«Professionell und mit Herzblut»

Dass er einmal selbstständig auf einem bunten Spielzeugauto sitzen kann – das hätte nicht einmal seine Mutter zu hoffen gewagt.

Und doch sind diese Fortschritte genau das, wofür Reena und das physiotherapeutische Team des Caritas Baby Hospital mit dem kleinen Ajwad sehr hart arbeiten.

Ajwad ist der jüngste von Drillingen, die vor knapp drei Jahren gesund und stark in Nablus im Westjordanland geboren wurden. Doch Ajwad erkrankte dort im Krankenhaus an einer bakteriellen Hirnhautentzündung und ist seither ein Pflegefall, ist dauerhaft auf Hilfe angewiesen.

Dank Spenden

Eines Tages hörte die Mutter von der Physiotherapeutischen Abteilung im Caritas Baby Hospital in Bethlehem. Das Spital, das von der Kinderhilfe Bethlehem betrieben wird, behandelt pro Jahr etwa 50'000 Kinder ambulant und stationär. Wenn die Eltern finanziell in der Lage sind, beteiligen sie sich mit einem kleinen Beitrag an den Behandlungskosten. Der Rest wird in erster Linie über Spenden aus Europa finanziert.

Die Mutter der Drillinge war vom Standard des Krankenhauses beeindruckt. «Schon bei den ersten Sitzungen merkte ich den grossen Unterschied, es ist alles sehr professionell und mit Herzblut», erklärt Reena. Seither kommt sie fast jeden Freitag mit dem kleinen Jungen nach Bethlehem; 2,5 Stunden Hinweg, 2,5 Stunden Heimweg.

Grosse Fortschritte

Nun hat sich die engagierte Mutter etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Sie hat sich bei Bekannten in Bethlehem einquartiert, um vier Wochen lang intensiv physiotherapeutisch mit Ajwad zu arbeiten zu können. «Die Fortschritte, die Ajwad macht, sind unglaublich», freut sich die Mutter. Er kann seine Bewegungen immer besser koordinieren, kann für eine gewisse Zeit selbstständig aufrecht sitzen und den Kopf halten. Die häufigen Sitzungen strengen den kleinen Mann an. Aber sobald er seine beiden Zwillingsbrüder sieht, scheint alle Müdigkeit verflogen.