Traumberuf im zweiten Anlauf

Traumberuf im zweiten Anlauf


Abeer Taweel, Leiterin der Apotheke.

Blickpunkt Bethlehem, Ausgabe 50, September 2019

Abeer Taweel leitet die Apotheke im Caritas Baby Hospital.

Dank ihrer guten Schulnoten erhielt Abeer Taweel ein Stipendium für ein Ingenieurstudium im Irak. Die Universitäten dort waren in den 1990er bekannt für ihre gute Ausbildung. Die ganze Familie freute sich über diese Chance. Doch Abeer war über beide Ohren verliebt und wollte die Zukunft mit ihrem Traummann nicht durch einen langen Auslandsaufenthalt aufs Spiel setzen. Kurzer Hand sagte sie das Stipendium ab, heiratete und suchte nach einem Studienplatz im Westjordanland.

Keine Universität in Palästina bot Ingenieurwesen an – womit sie ihre Lieblingsfächer Mathematik und Zeichnen gut hätte verbinden können. So schloss sie sich zwei Freundinnen an, die sich für Krankenpflege entschieden hatten. „Ich ahnte aber schon früh, dass ich als Krankenschwester nicht glücklich werden würde“, gesteht Abeer Taweel, „doch mangels einer wirklichen Alternative studierte ich weiter“.

Erster Kurz-Einsatz im Caritas Baby Hospital 
Kaum hatte sie – inzwischen Mutter einer Tochter – ihr Diplom in der Tasche, bot das Caritas Baby Hospital ihr und ihren beiden Freundinnen eine Stelle an. Nach wenigen 
Wochen im Dienst stellte Abeer fest, dass sie erneut schwanger war und kündigte. Das Caritas Baby Hospital wollte die talentierte Frau jedoch nicht verlieren. Ob sie vielleicht einen Tag pro Woche bei der Medikamentenausgabe aushelfen könne? Aus einem Tag wurden zwei. Nach der Geburt ihres jüngsten Sohnes drei.

„Dann schlug mir die Leiterin der Spitalapotheke vor, Pharmazie zu studieren. Sie drängte mich richtig“, erinnert sich Abeer. Versuchshalber schrieb sie sich an der Bethlehem 
Universität ein, arbeitete regelmässig in der Apotheke im Caritas Baby Hospital und kümmerte sich um ihre Familie. „Das war eine wirklich harte Zeit. Aber ich liebte das 
Pharmazie-Studium, ich liebte die Arbeit und ich liebte meine Familie – also fand ich auch die Kraft.“

Neue Aufgabe im Spital 
Als völlig unerwartet ihre Mentorin, die Apothekerin des Caritas Baby Hospital, starb, musste Abeer noch mehr im Spital arbeiten – neben den Vorbereitungen zum Uniabschluss in Pharmazie und den Bedürfnissen ihrer jungen Familie. Seither ist die heute 43-Jährige Leiterin der Apotheke im Caritas Baby Hospital. Für ihre Ausbildung zur Krankenschwester ist sie inzwischen sehr dankbar, denn „ich verstehe genau, wie die Krankenschwestern bei uns im Spital denken und worauf ich achten muss, wenn ich die Medikamente für die Patientinnen und Patienten bereit mache“.

Um bei all den Aufgaben den Kopf freizukriegen, zieht sich die Pharmazeutin so oft wie möglich in ihren Garten oder in die Küche zurück. Kochen, backen und Gäste bewirten sind ihre grosse Leidenschaft. Kein Wunder also, dass Abeers Büro im Spital ein Geheimtipp für alle ist, die leckeren Kuchen und frische Früchte lieben.

Teilen