Dr. Nader Handal - Caritas Baby Hospital

Per Autostopp zum Examen


Kinderarzt Dr. Nader Handal lässt sich durch nichts aufhalten, wenn es darum geht, einem kranken Kind zu helfen.

Blickpunkt Bethlehem, Ausgabe 44, März 2018 

Schon sehr früh wusste Nader Handal, Sohn eines Olivenholzschnitzers aus Bethlehem, dass er Kinderarzt werden will. Doch er musste lange Umwege auf sich nehmen. Sein Lebenslauf wurde und wird von der wechselhaften politischen Situation in Palästina und Israel geprägt.   

Mit der ersten grossen Hürde sah sich der heute 43-Jährige schon nach dem Schulabschluss konfrontiert. Im gesamten Westjordanland gab es keine Universitätsausbildung für Ärzte. Also zog er, wie viele Studierende aus der arabischen Welt, nach Osteuropa, genauer gesagt nach Rumänien. In Bukarest wohnte er bei einer Familie zur Untermiete. „Sie sprachen kein Wort Englisch, ich am Anfang kein Wort Rumänisch.“ 

Prüfung trotz Ausgangssperre
Handal meisterte sein Studium auf Rumänisch und kehrte anschliessend ins Westjordanland zurück – mitten in der zweiten Intifada. In Bethlehem standen Panzer, in vielen Städten herrschte Ausgangssperre. Wie sollte er zu seiner Zulassungsprüfung als Arzt in Palästina nach Ramallah kommen? Er stoppte ein Taxi, das trotz Verbots unterwegs war und fuhr quasi per Autostopp auf Schleichwegen zur Prüfung. Er bestand – doch noch am selben Tag wurde Ramallah für 14 Tage abgeriegelt. Er sass fest, kam nicht mehr aus der Stadt. Glück im Unglück: An einem Abend lernte er dort Ghada kennen, seine heutige Frau. 

In den kommenden Jahren beruhigte sich die politische Situation, Handal absolvierte vier Jahre der Facharztausbildung im Caritas Baby Hospital und zwei weitere in Jordanien. „Das tiefgreifendste Erlebnis aus dieser Zeit ist der Tod meines sechsjährigen Neffen, der an Leukämie starb. Ich konnte ihm nicht helfen.“ Diese bittere Erfahrung hat den Vater einer Tochter als Arzt geprägt. „Ich weiss, wie die Eltern sich fühlen, wie stark Hoffnung sein kann und wie schmerzhaft der Verlust.“ Das ist wohl einer der Gründe, weswegen ihn die kleinen Patientinnen und Patienten lieben und die Eltern ihm vertrauen.  

Jeden Tag über den Checkpoint nach Israel 
Vor einem guten Jahr hat Nader Handal eine weitere medizinische Spezialisierung begonnen. Er wird in West-Jerusalem zum Kinder-Neurologen ausgebildet, da diese Ausbildung in Palästina nicht angeboten wird. Gerade mal zwei Neuropädiater praktizieren im Westjordanland. „Dabei gibt es hier so viele Kinder mit neurologischen Erkrankungen wie Epilepsien oder spastischen Lähmungen.“  

In den kommenden Jahren wird das neuropädiatrische Angebot im Caritas Baby Hospital mit tatkräftiger Unterstützung von Dr. Handal weiter ausgebaut. Darum nimmt er die Doppelbelastung von Diensten im Spital und der Ausbildung in Israel auf sich. „Das ist sehr anstrengend. Aber ich habe ja ein klares Ziel vor Augen.“ 
 

Teilen