Christine Sacca -  Caritas Baby Hospital

Ein Weihnachtsfest hat mein Leben verändert


Christine Sacca, Leiterin der Finanzabteilung, trägt viel Verantwortung für die Familie und im Beruf.

Blickpunkt Bethlehem, Ausgabe 43, Dezember 2017

Christine Sacca ist anders als ihre drei Geschwister. Sie ist nicht wie ihre beiden Brüder nach dem Studium in den USA geblieben. Und sie hat nicht wie ihre Schwester den Beruf der „Vollzeitmutter“ ergriffen. „Da bin ich das andere Extrem“, sagt die 39-Jährige, wenn sie sich selbst beschreibt. „Manchmal habe ich ein schlechtes Gewissen deswegen“, gesteht sie. Und doch ist sie überzeugt, dass es so gut und richtig ist.

Aber der Reihe nach. Nach dem Studium der Betriebs-wirtschaft mit Schwerpunkt Rechnungswesen an der Bethlehem Universität arbeitete sie für einige Jahre bei einer grossen Organisation, die sich mit der Restaurierung von Kulturgütern befasst. Als sich die Möglichkeit ergab, ein Masterstudium in den Vereinigten Staaten zu absolvieren, ergriff sie die Chance und zog nach New Jersey. Tagsüber arbeitete sie in einer Versicherungsfirma, abends besuchte sie die Kurse an der Universität.

Zukunft gestalten
Weihnachten 2008 flog sie für die Festtage nach  Bethlehem und ihr Leben veränderte sich schlagartig. Bei einer Feier mit Freunden lernte sie ihren späteren Mann kennen. Ein Grund, die Zelte in den USA abzubrechen und nach Bethlehem zurückzukehren. 2011 heirateten die beiden, ihre Söhne sind heute zwei und vier Jahre alt. Es war ihr wichtig, trotz ihrer Verantwortung in der Familie weiterhin zu arbeiten. Als Beraterin für ein grosses Wasser-Projekt sammelte sie wertvolle Erfahrungen im Umgang mit internationalen Gebern und in der Entwicklungszusammenarbeit. 

Ihr zweiter Sohn war kaum auf der Welt, als sie eine Stellenanzeige des Caritas Baby Hospitals sah. Gesucht wurde eine Leiterin für das Finanzwesen des Spitals. Die Aufgabe in dieser anerkannten Institution in Bethlehem reizte sie. „Und dass das Spital eine eigene Kinder-krippe für die Angestellten hat, machte mir Mut, mich zu bewerben.“ Zudem unterstützen ihr Mann und ihre Mutter sie in der Familienarbeit. Seit gut einem Jahr leitet Christine Sacca nun die Finanzabteilung des Caritas Baby Hospitals. In dieser Funktion ist sie auch Mitglied der Geschäftsleitung und hat so „die Gelegenheit, die Zukunft dieser wichtigen Einrichtung mitzugestalten. Mir gefällt auch die grosse Vielfalt der Themen, in die wir uns einarbeiten müssen.“

Wenn ihr Arbeitstag zu Ende ist, holt sie den kleineren Sohn in der Krippe ab. „Ab dann gehöre ich ganz und gar der Familie.“ So bringt sie jeden Abend die Kinder ins Bett. Manchmal ist sie so müde, dass auch sie im Kinderzimmer einschläft. Für Sport oder Hobbys findet sie zu ihrem Leidwesen keine Zeit. Zu gerne würde sie tiefer in die Geheimnisse der Schokoladenproduktion eindringen. Aber meistens schafft sie es nicht mal, die Rezepte zu lesen, welche ihr ihre Freundinnen schicken.

Teilen