Generalversammlung der Kinderhilfe Bethlehem 2020

Generalversammlung der Kinderhilfe Bethlehem 2020


Unermüdlicher und kontinuierlicher Einsatz für Kinder in Palästina.

An der ordentlichen Generalversammlung der Kinderhilfe Bethlehem wurden der Jahresbericht und die Jahresrechnung genehmigt, neue Vorstandsmitglieder gewählt und die amtierende Präsidentin Sibylle Hardegger in ihrem Amt bestätigt. Der Verein betreibt das Caritas Baby Hospital in Bethlehem, Palästina. Das einzige Kinderspital im Westjordanland zeichnet sich durch hohe Qualität der medizinischen Versorgung aus – auch in Krisenzeiten. Die Generalversammlung ist aufgrund der Corona-Situation in schriftlicher Form erfolgt.

In der angespannten Situation im Nahen Osten ist das Caritas Baby Hospital, das von der Kinderhilfe Bethlehem betrieben wird, Garant für medizinische Versorgung und Sicherheit. Im Jahr 2019 wurden im Spital rund 50'000 Kinder behandelt. Bei den Spezialsprechstunden (+12.5%) sowie in der Intensivmedizin (+16%) ist ein deutlicher Zuwachs festzustellen.

An der ordentlichen Generalversammlung am 16. Juni in Luzern wurden der Jahresbericht und die Jahresrechnung genehmigt. Das positive Finanzergebnis erlaubte wertvolle Rückstellungen, welche gerade jetzt in der Corona-Krise von Nutzen sind.

Die Präsidentin der Kinderhilfe Bethlehem, Sibylle Hardegger (CH), wurde in ihrem Amt bestätigt. An der Generalversammlung betonte sie die Wichtigkeit der Präsenz des Caritas Baby Hospitals in Palästina: «Trotz der schwierigen Situation aufgrund der Corona-Krise: das Engagement unseres Vereins hinterlässt viele positive Spuren. So wurden wir vom palästinensischen Gesundheitsministerium damit betreut als einziges Spitallabor in der Region Corona-Tests durchzuführen. Ich danke all den vielen Spenderinnen und Spendern sowie den Mitgliedern der Kinderhilfe Bethlehem für ihre Unterstützung.»

Drei neue Vorstandsmitglieder
Neu in den Vorstand und zur Vizepräsidentin gewählt wurde Felizia Merten (D). Die Diplomtheologin ist seit April 2018 persönliche Referentin des Erzbischofs der Erzdiözese Freiburg i.Br. Nach Rücktritten der Vorstandsmitglieder Eugen Bleyler (D), Brigitte Hauser-Süess (CH), Marco Maffazioli (I) und Judith Penkert-Tchitnga (D) sind auch Hans Krummenacher (CH) und Carlo Mordasini (CH) neu ins Gremium gewählt worden.

Der Betriebsökonom und diplomierte Wirtschaftsprüfer Hans Krummenacher ist Leiter Bereich Finanzen und Administration sowie Mitglied der Geschäftsleitung von Caritas Schweiz und fungiert als deren Delegierter im Vorstand. Mediziner Carlo Mordasini arbeitete von 1983 bis 2018 als Pneumologe in leitender Stellung an den Berner Spitälern Tiefenau und Lindenhof. Er ist Spezialist für Cystische Fibrose, eine Stoffwechselkrankheit, die in Palästina weit verbreitet ist.

Bauliche Massnahmen zum Schutz der Privatsphäre
Das Kinderspital möchte auch in Zukunft eine Vorreiterrolle im Gesundheitssystem in Palästina einnehmen. Der Vorstand hat darum zwei bauliche Massnahmen zum Schutz der Privatsphäre von Patienten und ihren Angehörigen bewilligt. Die Bauarbeiten sollen, falls möglich, trotz Corona-Krise im Sommer 2020 durchgeführt werden.

 

Teilen