Corona-positiver Säugling im CBH

Corona-positiver Säugling im CBH


Am Dienstag, 30. Juni 2020, wurde erstmals ein ins Caritas Baby Hospital aufgenommenes Baby positiv auf Corona getestet.

Der sieben Tage alte Säugling wurde von seiner Mutter ins Spital gebracht und leidet unter einer Sepsis. In der Regel werden Babys mit dieser Erkrankung sieben bis zehn Tage auf der Neugeborenen-Station des Kinderspitals behandelt.

Nachdem das Baby positiv auf Corona getestet wurde, wurde es in ein für solche Fälle eingerichtetes Zimmer verlegt und dort getrennt von anderen Patienten behandelt. In dieser Isolierstation kümmert sich spezialisiertes Pflegepersonal um das Kind. Die behandelnden Ärzte und Pflegerinnen müssen sich an strenge Sicherheitsmassnahmen halten. Die Mutter des Babys, die ebenfalls positiv auf das Virus getestet wurde, wurde an die Covid-Beobachtungsstelle des palästinensischen Gesundheitsministeriums überwiesen. Sie zeigte beim Eintritt ins Spital keine Corona-bedingten Symptome. Die Familie wohnt in einem Dorf unweit von Bethlehem.

Das Caritas Baby Hospital prüft seit März 2020 alle Kinder, die neu ins Spital aufgenommen werden, routine-mässig auf Covid-19. Bis das Testergebnis bekannt ist, werden die Patienten in einem separaten Raum im Spital isoliert. Erst anschliessend werden sie auf die entsprechende Station verlegt. Dieses Vorgehen wurde im Rahmen des strengen Sicherheitsdispositivs, welches die Spitalleitung infolge der Corona-Krise zum Schutz von Patienten, ihren Angehörigen und den Mitarbeitenden erarbeitet hat, eingeführt. Die Massnahmen orientieren sich an den Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO und sind mit dem palästinensischen Gesundheitsministerium abgesprochen. Zu den Sicherheitsvorkehrungen gehört auch, dass allen Personen, die das Spitalgelände betreten, Fieber gemessen wird und eine Masken-Tragpflicht besteht. Ziel ist es, Corona-positive Personen früh zu erkennen und zu isolieren, um die Verbreitung des Virus im Spital zu verhindern.

Seit Ende Juni 2020 steigt die Zahl der Corona-Fälle im Westjordanland wieder an. Betroffen sind insbesondere die Regionen Hebron und Bethlehem.

 

Teilen