Mami Voice Bild

Caritas Baby Hospital arbeitet mit "Mami Voice"


Dank einer Spende verfügt das Caritas Baby Hospital als einziges Spital im Westjordanland seit Kurzem über «Mami Voice». Das vom Italiener Alfredo Bigogno entwickelte Gerät, überträgt Ton und Vibration der Stimme der Mutter direkt in den Inkubator von Neu- und Frühgeborenen.

Seit Kurzem nutzt das Caritas Baby Hospital in Bethlehem «Mami Voice» als ergänzende Versorgung von Neu- und Frühgeborenen. Das Gerät überträgt den Ton und die Vibration der Stimme der Mutter direkt in den Inkubator ohne dabei elektromagnetische Strahlung zu erzeugen. Dr. Hiyam Marzouqa, Chefärztin im Caritas Baby Hospital, erklärt: «Für Frühgeborene ist die Geburt und damit der Start ins Leben besonders schwierig. Wenn sie danach zur intensivmedizinischen Versorgung in den Inkubator gelegt werden, bedeutet das zudem enormen Stress». Um Angst, Unruhe und Schmerzen der Säuglinge zu reduzieren, wurde «Mami Voice» vom Italiener Alfredo Bigogno entwickelt. 
Die Mutter eines betroffenen Neugeborenen zeichnet eine Audiobotschaft für ihr Kind auf, die dann direkt in den Inkubator übertragen wird. Denn der Ton und die Vibration der Stimme der Mutter wirken nachweislich beruhigend auf die Kinder. «Im Caritas Baby Hospital legen wir grossen Wert auf ganzheitliche Behandlungsmethoden. Mami Voice ist ein weiteres Angebot in diesem Bereich und wir freuen uns den Müttern von Früh- und Neugeborenen diese Möglichkeit bieten zu können», ergänzt Hiyam Marzouqa.

Teilen