Neue Behandlungsmethoden

Das Caritas Baby Hospital veranstaltete eine interdisziplinäre Schulung, bei der Botolinumtoxin – allgemein besser bekannt als Botox – gezielt für Kinder mit spastischen Lähmungen zum Einsatz kam.

Es spielt in der Behandlung von Kindern mit neurologischen Auffälligkeiten eine wichtige Rolle. Dr. Reinhard Keimer, ein pensionierter, deutscher Kinderneurologe zeigte im Caritas Baby Hospital, wie den kleinen Patientinnen und Patienten das Nervengift gespritzt werden muss, um die Bewegungsabläufe bei den Kindern zu verbessern. An dem Kurs nahmen neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Caritas Baby Hospitals auch Ärzte aus anderen Krankenhäusern in Palästina teil. «Wir können die spastischen Lähmungen dieser Kinder nicht heilen, aber durch den Effekt des Botolinumtoxin funktionieren gewisse Bewegungsabläufe besser, was auf die Dauer mehr Lebensqualität schafft», weiss Dr. Keimer. Die grösste Wirkung zeigt das Medikament, wenn es regelmässig, also alle drei bis vier Monate gespritzt wird. «Wir hoffen, dass diese international anerkannte Behandlungsmethode auch in Palästina bald zum Standard in der Therapie bei Kindern mit Zerebralparese wird». Das Seminar im Caritas Baby Hospital war ein wichtiger Schritt in diese Richtung.