Mit der Geige gegen den bösen Wolf

Das Zürcher Kammerorchester und Daniel Hope präsentieren am Sonntag, 12. März 2017 das weltbekannte musikalische Märchen «Peter und der Wolf» in der Tonhalle Zürich.

Als Peter eines Morgens zu einem sorglosen Spaziergang aufbricht, ahnt ernicht, was für ein Abenteuer auf ihn wartet. Die Ente schwimmt friedlich im Teich, der kleine Vogel zwitschert eine schöne Melodie und die Katze schleicht durch den Garten – es scheint ein ganz normaler Morgen zu sein. Doch plötzlich taucht ein Wolf auf …

Die musikalische Geschichte über den mutigen Jungen Peter und seine Abenteuer ist überall auf der Welt bekannt. In Prokofieffs Original hiess das Stück noch «Peter der Pionier», und war dazu gedacht, die russische Jugend zur Wachsamkeit zu erziehen.Nur wenig später kaufte Walt Disney dem Komponisten die Rechte für das Werk ab und zeichnete einen Comic zur Musik, mit dem er die USA (Peter) im Kampf gegen Hitler-Deutschland (der Wolf)moralisch unterstützen wollte. Über Nacht wurde «Peter und der Wolf» zum Welterfolg. Nach Kriegsende verbreitete sich das Stück rasant weiter – seither gilt Prokofieffs Märchen als weltübergreifendes Musikwerk, dessen eigentliche Schönheit in der Musik selber liegt.

Wie es Peter schliesslich gelingt, den Wolf gefangen zu nehmen, das erzählt Music Director Daniel Hope, während Konzertmeister Willi Zimmermann das Orchester leitet.

«Vor Kindern zu musizieren,ist für uns immer etwas ganz Besonderes», sagt Zimmermann, «denn ein wacheres, ehrlicheres und begeisterteres Publikum können wir uns gar nicht wünschen.»

Mit dem Konzert wird das Caritas Baby Hospital in Bethlehem (Palästina / Westjordanland) unterstützt.