Bilder in hoher Auflösung

--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--
--

 

 

 


„Dass George lebt, ist ein Wunder“, sagt die Chefärztin des Caritas Baby Hospital in Bethlehem.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

Regelmäßig kommt George zur Nachsorge ins Caritas Baby Hospital. 

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

Alle zwei Wochen erhält George eine lebensnotwendige Infusion.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

Zur Sozialarbeiterin Hiba Sa’ady hat George ein besonders enges Verhältnis.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

Auch Georges Vater Lary kümmert sich liebevoll um seinen Sohn.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

Georges Schwester Sidra ist zwar jünger aber einen Kopf größer als ihr Bruder.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

Über eine Nasen-Magensonde wird George rund um die Uhr mit nahrhafter Zusatznahrung versorgt.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

Georges Mutter Riham übernimmt zuhause alle pflegerischen Aufgaben.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

Nach der Behandlung darf George zur Belohnung manchmal ins Spieleparadies.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

Die Sozialarbeiterin Hiba Sa’ady besucht die Familie von George auch regelmäßig zuhause.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

George und seine Schwester Sidra unterstützen ihre Mutter im Haushalt.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

 

Alle zwei Wochen erhält George eine lebensnotwendige Infusion.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

 

Mathematik und Kunst sind Georges Lieblingsfächer.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

 

Mathematik und Kunst sind Georges Lieblingsfächer.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

George, seine Schwester Sidra und Mutter Riham auf dem Weg ins Caritas Baby Hospital.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

 

George und seine Mutter sind durch die Krankheit besonders eng miteinander verbunden.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

Bei einem Lesewettbewerb hat George eine Goldmedaille gewonnen.

Foto: KHB/Meinrad Schade

 

 

 

 

Im vergangenen Jahr fanden fast 50.000 Kinder Hilfe im Caritas Baby Hospital.

Foto: KHB/Meinrad Schade