Spenderinnen und Spender zeigten sich an Weihnachten grosszügig

Spenderinnen und Spender zeigten sich an Weihnachten grosszügig


Medienmitteilung, 5. Mai 2022

Foto: © Razy Mukarker

Bei der Weihnachtskollekte 2021 gingen fast 1.7 Millionen Franken für die Kinderhilfe Bethlehem ein. Die Spenden kamen dank viel Engagement und Solidarität zahlreicher Pfarreien, Kirchgemeinden und Einzelpersonen zusammen und fliessen an das Kinderspital in Bethlehem/Palästina.

Traditionell rufen die katholischen Pfarreien an Weihnachten zu Spenden zugunsten des Kinderspitals Bethlehem auf. Die Kollekte 2021 hat rund 1.7 Millionen Franken eingebracht, die dem Spital in Bethlehem/Palästina zugutekommen. Unzählige Spenderinnen und Spender, Klöster und Kirchgemeinden sind dem Aufruf gefolgt und haben die Arbeit der Kinderhilfe Bethlehem mit grosszügigen Beiträgen unterstützt.

In enger Zusammenarbeit mit der Schweizer Bischofskonferenz hat die Kinderhilfe auch Privatpersonen via Online-Weihnachtskollekte direkt um Spenden gebeten. Die dafür eingerichtete Website www.weihnachtskollekte.ch ist auf positive Resonanz gestossen.

«Wir sind all denen, die unsere Arbeit unterstützen, sehr dankbar», hält Sibylle Hardegger, Präsidentin der Kinderhilfe Bethlehem, fest. «Nur dank ihrer engen Verbundenheit können wir das Spital in Bethlehem betreiben und sicherstellen, dass auch Kinder aus unterstützungsbedürftigen Familien, gute und umfassende medizinische Betreuung erhalten».

Medizinische Hilfe für bis zu 50'000 Kinder
Bethlehem ist von den Folgen der Pandemie besonders betroffen. Zwei Jahre lang sind keine Pilger- und Touristengruppen in die Stadt gekommen. Die wirtschaftlichen Folgen sind verheerend: Armut und Arbeitslosigkeit sind weit verbreitet. Der spitaleigene Sozialdienst war daher sehr gefragt: Für viele Familien, welche für die Behandlung ihrer Kinder nicht aufkommen konnten, wurden die Kosten übernommen. Beinahe 50'000 kleine Patientinnen und Patienten wurden im Kinderspital Bethlehem letztes Jahr medizinisch betreut.

Teilen